SLA - Stereolithographie

 

SLA 3D Druck – Stereolithographie

 

Hochpräzise, filigran und sehr edel

3D Druck SLA erlaubt ein hochpräzises Erstellen von 3D-Objekten. Mit flüssigem Kunstharz, oftmals ein Epoxidharz (Resin), werden im laserbasierten Schichtbauverfahren die Objekte gefertigt. Ein UV-Laser härtet schichtweise die relevanten Stellen aus, anschließend wird das Objekt exakt um die nächste Schichtdicke abgesenkt und der Vorgang wiederholt sich, bis das Objekt fertiggestellt ist. Dieses Verfahren wird auch Stereolithographie genannt.

 

Die Vorteile von SLA 3D Druck

Das Besondere am SLA Verfahren ist die Fertigung im Flüssigbad. Dadurch können Objekte hergestellt werden, die einen rundum geschlossenen Hohlraum aufweisen. Bei anderen Verfahren würde im Hohlraum immer Restmaterial oder eine Stützstruktur verbleiben. Durch die SLA Technik jedoch kann ein völlig freier Hohlraum produziert werden, denn durch ein kleines Loch kann alles flüssige Harz abfließen.

  • Filigrane, komplizierte Strukturen möglich
  • Transparente Modelle möglich
  • Hohlraummodelle
  • Sehr glatte, edle Oberflächen möglich
  • Glänzende Oberflächen möglich
  • Bis 289 °C hitzebeständig
  • Oberfläche lässt sich gut nachbearbeiten

 

SLA – verfügbare Materialien

Wir beraten Sie gründlich und kosteneffizient, welches Material für Ihr Modell geeignet ist. Zur Auswahl stehen verschiedene thermoplastische Polymere und zahlreiche Filamente.

  • Standardharz: transparent, weiß, grau, schwarz
  • VisiJet Tough
  • RS Clear
  • RS HiTemp
  • RS Flexible
  • RS Elastic
  • Dental: Klasse 1 biokompatibles Kunstharz für Bohrschablonen, Modellkunstharz, biokompatibles Langzeitkunstharz
  • Schichtstärken 0,1 mm, 0,05 mm, 0,025 mm

Laden Sie bitte, falls vorhanden, Ihre Datei unter Datei hochladen ein. Gerne übernehmen wir auch die Konstruktion Ihres Bauteils oder den 3D-Scan zur Erstellung einer druckbaren Datei.

 

SLA 3D Druck – für wen oder was ist er geeignet?

Mit dem SLA Druckverfahren lassen sich besonders detailreiche Prototypen erstellen. Dünnste Wandstärken und feinste Strukturen lassen sich mit dieser 3D-Drucktechnik besonders gut herausarbeiten. Die Oberflächen sind durch diese Technik von Anfang an besonders glatt und dicht. Aufwändiges Nacharbeiten wie Schleifen und Spachteln ist hier oftmals nicht erforderlich.

  • Industriedesign
  • Prototypen- und Maschinenbau
  • Gussteilvorlagen
  • Zahnmedizin
  • Automobilbranche
  • Bildung und Forschung
  • Unterhaltungsindustrie
  • Schmuckherstellung
  • Modellbau

Wir produzieren mit Druckern von Formlabs  und können ein Höchstmaß an Qualität und Quantität garantieren.

 

Wir beraten Sie umfangreich, professionell und kostenbewusst zu Ihren Fragen. Rufen Sie uns bitte an  +49 (0)8133-918 79 99 oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@lsp-3d.de.

 

Home

BigRep